UNFALLFLUCHT

Verkehrstherapeuten stelle auch bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort (mit oder ohne Alkohol) die Fahreignung wieder her. Die Fahrerlaubnis wird vom Gericht nicht entzogen, wenn zum Zeitpunkt des Gerichttermins zumindest Zweifel an einer noch vorliegenden Ungeeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeugs bestehen. Falls der Gerichtstermin so früh anberaumt wird, dass die Therapie bis dahin noch nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann, ist dennoch eine auf nur einige Monate reduzierte Fahrerlaubnissperre erreichbar.

Verwiesen wird diesbezüglich auf: K. Himmelreich, C. Krumm, C. Staub (2013), Verkehrsunfallflucht, Verteidigungsstrategien im Rahmen § 142 StGB, 6. Aufl. S. 221-224, G. F. Müller.

Die Therapie geht bei Unfallflucht auf die zugrunde liegenden Persönlichkeitsprobleme (z.B. Ängste, Selbstmanagementstörung) sehr individuell ein. Bezogen auf Formales bestehen jedoch so große Vergleichbarkeiten mit anderen Therapien, dass auf die anderen Abschnitte dieser Homepage verwiesen wird (z.B. auf GERICHTSBESCHEINIGUNGEN ).